Home · Kontakt · Impressum
contents index previous up next
Next: 12.9 Proze▀administration Up: 12.8 Tools zur Proze▀- Previous: 12.8.5 free

Unterabschnitte



12.8.6 procinfo

Ein wesentlich ausführlichere Übersicht über das Gesamtsystem als die oben genannten Befehle liefert das Tool procinfo. Es wertet in dem Verzeichnis /proc vorhandenen Daten aus und zeigt diese an.
procinfo [OPTIONEN]

Bevor wir uns mit den Optionen des Befehls beschäftigen, schauen Sie sich doch erstmal die Informationen der Standardausgabe an.

tapico@ds9:~> procinfo
Linux 2.4.19-4GB (root@Pentium.suse.de) (gcc 3.2) #1 1CPU [ds9.]

Memory:      Total        Used        Free      Shared     Buffers      Cached
Mem:        255004       53904      201100           0        9808       25300
Swap:       530104           0      530104

Bootup: Sun May  2 08:26:17 2004    Load average: 0.10 0.04 0.05 1/42 2962

user  :       0:00:15.06   0.3%  page in :    28756  disk 1:     2724r    2500w
nice  :       0:00:00.00   0.0%  page out:    28309
system:       0:00:13.13   0.2%  swap in :        1
idle  :       1:31:20.36  99.5%  swap out:        0
uptime:       1:31:48.55         context :    91434

irq  0:    550855 timer                 irq  7:         1
irq  1:         6 keyboard              irq  8:         2 rtc
irq  2:         0 cascade [4]           irq  9:     64241 usb-uhci
irq  3:     17595 eth0                  irq 11:         0 acpi
irq  4:         1                       irq 14:      5936 ide0
irq  5:         0 Intel 82801AA-ICH     irq 15:         0 ide1

Memory:
Die Informationen über die Speicherauslastung sind identisch mit denen des Programms free (Abschnitt 12.8.5).

Bootup
gibt den Zeitpunkt an, an dem das System gestartet wurde.

Load average
ist etwas ausführlicher als bei anderen Tools. Neben den üblichen 1, 5 und 15 Minuten-Mitteln (hier 0.10 0.04 0.05) der auf Bearbeitung wartenden Prozesse sind weitere Informationen erhalten. Die Anzahl der aktuell wartenden Prozesse wird im Verhältnis zur Anzahl der aktuell laufenden Prozesse (hier 1/42) angezeigt. Dazu wird auch noch die PID des aktuell laufenden Prozesses (hier 2962) angegeben.

user
gibt die Auslastung des Systems durch Benutzerprozesse an0.

nice
gibt die Auslastung des Systems durch Prozesse mit veränderter Priorität an.

system
gibt die Auslastung des Systems durch Systemprozesse an.

idle
zeigt Ihnen die Zeit, in der sich die CPU gelangweilt hat, weil sie nichts zu tun hatte.

uptime
liefert die Information, wie lange das System schon läuft. Rechnet man die Zeiten von user, nice, system und idle zusammen, so kommt man ungefähr auf den Wert von uptime.

page in
Die Anzahl der der Speicherseiten, die von der Platte in den Arbeitsspeicher gelesen wurden.

page out
Die Anzahl der Speicherseiten, die vom Arbeitsspeicher auf die Platte geschrieben wurden.

swap in
gibt die Anzahl der Speicherseiten an, die aus dem Swapspeicher in den Arbeitsspeicher verlagert wurden, während

swap out
die Anzahl der Swapseiten angibt, die in den Swapspeicher ausgelagert wurden.

context
Die Anzahl der Kontextwechsel (engl. context switch)) seit dem Booten des Systems.

disk 1-4:
Hier finden Sie die Informationen, wie oft auf Ihre Festplatte zugegriffen wurde.

Interrupts:
Anzahl der Zugriffe auf und die Nutzung der Interrupts werden in diesem Abschnitt dargestellt.

Optionen
-a Zeigt alle Informationen an.(all)
-b Daten für das I/O-Verhalten der Platten werden in Blöcken angegeben und nicht in Anfragen. (blocks)
-d Speicher-, CPU-, Paging-, Swapping-, Platten-, Context- und Interrupt-Daten werden pro Sekunde und nicht total angezeigt. Enthält den Schalter -f.
-D Wie -d, die Speicherdaten werden aber total angezeigt.
-f Gibt kontinuierlich Informationen über das System aus wie top.(force)
-FDATEI Leitet die Ausgabe in eine Datei in. In den meisten Fällen wird ein Terminal (tty) angegeben. (file)
-h Zeigt die Hilfe an.(help)
-i Zeigt auch ungenutzte Interrupts an. (irq)
-m Zeigt Informationen über Module und Geräte an anstatt über CPU und Speicher. (module)
-nN Legt den Aktualisierungszeitraum im Zusammenhang mit dem Schalter -f fest. (new)
-r Anzeige des wirklich freien Speichers wie in free.(free)
-v Version()
 

12.8.6.0.1 Beispiele

 
Für eine kontinuierliche Überwachung, wie Sie sie schon bei top (Abschnitt 12.8.3) kennengelernt haben, kann der Schalter -f verwendet werden. Die Aktualisierung erfolgt normalerweise im Abstand von 5 Sekunden. Dieser Abstand kann über den Schalter -n verändert werden. So aktualisert sich die Anzeige bei folgendem Befehl alle 2 Sekunden.

tapico@ds9:~> procinfo -fn2

Anstatt der Informationen über CPU und Speicher können Sie sich auch Informationen über die Module und Gerät anzeigen lassen. Dies ermöglicht der Schalter -m. Wenn Sie den Schalter -a benutzen, werden Informationen über CPU, Speicher, Module und Geräte angezeigt.

tapico@ds9:~> procinfo -m
Linux 2.4.19-4GB (root@Pentium.suse.de) (gcc 3.2) #1 1CPU [ds9.]

Kernel Command Line:
  root=/dev/hda5

Modules:
  8  pppoe            1 *pppox           13  af_packet       18  usbserial
 25 *parport_pc       7  lp              22 *parport         18  snd-intel8x0
 62  snd-pcm         11  snd-timer       26  snd-ac97-codec   3  snd-mpu401-uar
 14  snd-rawmidi      4  snd-seq-device  31  snd              3  soundcore
136 *ipv6             2 *ipt_TCPMSS       1 *ipt_TOS          1 *ipt_MASQUERADE
  1 *ipt_state        3 *ipt_LOG         16  ppp_generic      5  slhc
  7  printer         14 *pegasus          5  joydev           4  evdev
  3  input           21  usb-uhci        55 *usbcore         26 *3c59x
  3 *ipt_REJECT       2 *iptable_mangle   2 *iptable_filter   3  ip_nat_ftp
 13 *iptable_nat      3  ip_conntrack_f  14 *ip_conntrack    11 *ip_tables
 62  lvm-mod         75 *ext3            44 *jbd

Character Devices:                      Block Devices:
  1 mem              29 fb                1 ramdisk
  2 pty             108 ppp               3 ide0
  3 ttyp            109 lvm               7 loop
  4 ttyS            116 alsa              9 md
  5 cua             128 ptm              22 ide1
  6 lp              136 pts              58 lvm
  7 vcs             162 raw
 10 misc            180 usb
 13 input           188 usb/tts/%d
 14 sound

File Systems:
ext3                [rootfs]            [bdev]              [proc]
[sockfs]            [futexfs]           [tmpfs]             [shm]
[pipefs]            ext2                [ramfs]             minix
iso9660             [nfs]               [devpts]            [usbdevfs]
[usbfs]

Kernel Command Line:
Mit diesen Parametern wurde der Kernel gestartet.

Modules:
Hier finden Sie die Liste der geladenen Kernelmodule und deren Größe in Kilobyte.

Character Devices/Block Devices:
Die verfügbaren Geräte werden in dieser Rubrik aufgeführt. Angeben wird neben dem Gerätenamen auch die Major-Device-Number.

File Systems:
Eine Liste der verfügbaren Dateisystem wird in diesem Abschnitt dargestellt. Dateisysteme, die kein aktuelles Gerät brauchen, wie z. B. das procfs, werden in eckigen Klammern dargestellt.

Noch zu erledigen: -Ffile Redirect output to file (usually a tty). Nice if, for example, you want to run procinfo permanently on a virtual console or on a terminal, by starting it from init(8) with a line like:
p8:23:respawn:/usr/bin/procinfo -biDn1 -F/dev/tty8


contents index previous up next
Next: 12.9 Proze▀administration Up: 12.8 Tools zur Proze▀- Previous: 12.8.5 free
  © 2004 by IT-Dozent Ole Vanhoefer · Zum Seitenanfang